Sonntag, 27.05.2018, 17:00 Uhr

Konzert für Violine und Orgel

Mit einem Themenkonzert geht es im April um das Thema ‚Fuge'. Nachdem Vivien Hoffman im Jahr 2017 das besondere Glanzlicht der Bachschen Chaconne für Violine Solo d-Moll gegeigt hat, widmet sie sich nun einem seltener gespielten Werk für Violine Solo: der Sonate Nr. 3 in C-Dur von Johann Sebastian Bach. Die Ansprüche an dieses Werk sind ungemein hoch. Spieltechnisch verlangt Bach vom sologeigenden Musiker durch viele Doppelgriffe schier Unmögliches, nämlich mehrstimmiges Spiel auf der Violine – und bei diesem Werk nicht in homophonen Akkorden, sondern in polyphonen Fugenverläufen. Und musikalisch ist Bachs Musik immer eine Herausforderung; die Länge dieses komplexen Werkes von ca. 25 Minuten (sic!) erfordert große musikalische und dramaturgische Klugheit und beseeltes Herangehen an diese Klang-Musik.

Mit Präludium und Fuge C-Dur für Orgel wird unser Themenkonzert beschlossen werden. Hier kann in der Fuge eine Vielzahl von Themeneinsätzen erlebt werden und vor allem Bachs Kunst, diese Fugenthemen umzudrehen, zu spiegeln oder zu vergrößern. Was dies bedeutet, verrät das Programmheft am Tage des Konzertes. Wir laden herzlich ein!

KMD Beate Kruppke